Hundefutter mit hohem Fleischanteil

Der Hund benötigt in seiner Ernährung viel Fleisch, weswegen es sich empfiehlt, ein Hundefutter mit hohem Fleischanteil zu kaufen, denn dieses ist die ursprüngliche und natürliche Futterquelle des Hundes. Die Vierbeiner benötigen neben pflanzlichen Nahrungsbestandteilen viel hochwertiges Muskelfleisch, um ihren Bedarf an Nährstoffen und Vitaminen zu decken. Daneben sollte das Futter kein oder nur sehr wenig Getreide enthalten, denn dies ist nur ein billiger Füllstoff, der nicht für die Qualität des Futters spricht.

Hundefutter test gesundheitDer Anteil an Kohlenhydraten im Futter darf beim Hund verhältnismäßig klein ausfallen, da sein Verdauungssystem hauptsächlich auf die Verwertung tierischer Eiweiße ausgerichtet ist. Deshalb wirkt sich auch nicht der hohe Eiweißgehalt, sondern die große Menge an Kohlehydraten (bei manchem Fertigfutter bis zu 80%) wie Weizen, Mais, Soja negativ auf die Gesundheit der Vierbeiner aus. Auf Grund dessen ist unbedingt auf eine eiweißreiche Ernährung zu achten, die auf hochwertigem Fleisch oder Fisch basiert.

 

Trockenfutter im Vergleich

 

Wolfsblut

Josera

Royal Canin

Bosch

Wolfsblut hundefutter testOptiness Josera Hundefutter TestJunior Royal Canin Hundefutter Testbosch-hundefutter-test-2017

  Zu dem Test

  Zu dem Test

   Zum Test

   Zu dem Test

Empfohlenes Alter

Ausgewachsen

Ab der 12. Woche

Welpen & kleine Hunde

Ab dem 12. Monat

Geschmack

Ente

Geflügel

Geflügel

Lamm

Testergebnis

9,4

9,3

9

8,2

Getreidefrei

Hoher Fleischanteil

 

Achtung! Zu viel Fleisch ist nicht unbedingt gesund!

Gutes-Hundefutter-ohne-Getreide-kaufenEin sehr hoher Eiweißanteil im Futter ist das Ergebnis eines sehr hohen Fleischanteils. Ein überhöhter Proteinanteil in der Nahrung kann sich negativ auf die Gesundheit des Hundes auswirken und die Nieren sowie Leber unnötig belasten. Ein gutes Hundefutter – egal ob selbst hergestellt oder fertig gekauft – muss nährstoffreich, gut verdaulich und ausgewogen sein, wie die Produkte in unserem Hundefutter Test 2017. Achten Sie deshalb unbedingt auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Fleisch und pflanzlichen Komponenten. Die Bestandteile in der Nahrung müssen gut aufeinander abgestimmt sein, damit ihr Vierbeiner kräftig und gesund wachsen kann, wie bspw. beim unser Testsieger im Wolfsblut Hundefutter Test 2017. Nun kommen wir zur richtigen Mischung beim Hundefutter mit hohem Fleischanteil.

 

 

Die richtige Mischung des Hundefutters ist wichtig!

Leider kann man nicht einfach ein Hundefutter mit hohem Fleischanteil kaufen, da es noch viele weitere Kriterien gibt, auf die man achten muss. Damit der Hundekörper die aufgenommene Energie und Inhaltsstoffe gut verwerten kann, müssen die Bestandteile – wie Fleisch, Gemüse und Obst – in der richtigen Menge und Mischung im täglichen Futter enthalten sein. Wer seinem Hund die Mahlzeiten selbst zubereiten will, muss sich also gut auskennen. Die Empfehlung für eine selbst zusammengestellte Mahlzeit sieht wie folgt aus:

 

✅ 50% bis maximal 70% frisches Fleisch

Muskelfleisch liefert gesunde Proteine, Mineralien, Fette und Vitamine. Einige Fleischsorten wie Geflügel und Fisch versorgen die Vierbeiner außerdem mit wertvollen essentiellen Fettsäuren.

 

✅ 20% Gemüse und Obst 

Achtung: Es gibt einige giftige Gemüse- und Obstsorten für Hunde, die wir in einem anderen Artikel zum Thema „Hundefutter selber kochen“ aufgelistet haben. Falls Sie Hundefutter selbst kochen möchten, sollten Sie unbedingt einige Regeln im Hinblick auf die Zubereitung von Obst und Gemüse beachten!

Gemüse und Obst liefern wertvolle Vitamine und Mineralstoffe für ihren Vierbeiner. Für eine gesunde, ausgewogene Ernährung sind sie unverzichtbar.

 

 

✅ Max. 10%

⇨ Innereien wie z.B. Leber oder Nieren

Innereien sollten als fester Bestandteil im täglichen Futter enthalten sein. Beispielsweise ist Rinderniere besonders eiweißreich, enthält aber wenig Fett. Rinderleber ist ebenfalls sehr wertvoll und liefert dem Vierbeiner viele Nährstoffe und Vitamine wie Biotin, Eisen, B-Vitamine und Vitamin-A.

 

⇨ Öle wie z.B. Fischöle (Lachsöl, Dorschöl oder Kabeljau) und Pflanzenöle (Walnussöl, Leinöl, Kürbiskern-, Hanf- oder Rapsöl)

Diese Öle liefern wichtige Omega-3-Fettsäuren und sind gesund für Haut und Haar des Vierbeiners. Sie unterstützen das Herz-Kreislaufsystem und können bei verschiedenen Hautproblemen wie z.B. Haarausfall und Schuppen helfen.

 

 Supplements wie z.B. Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine