Hunde Nassfutter Test

Jedem von uns sollte der Begriff „Hunde Nassfutter“ bekannt sein. Dieses spezielle Futter kann man in so gut wie jedem Tierfachhandel und Supermarkt kaufen. Das Nassfutter befindet sich dort meistens in einer Dose, wobei die durchschnittliche Menge ca. 400 Gramm beträgt. In unserem Hunde Nassfutter Test 2017 zeigen wir dir, warum du dir Nassfutter kaufen solltest und auf was du bei der Beschaffung alles achten musst.

Nassfutter im Vergleich

 

Animonda

Dehner

Pedigree Adult

Animonda TestDeiner Hundefutter TestPedigree adult hundefutter test

  Zu Amazon*

   Zu Amazon*

   Zu Amazon*

Empfohlenes Alter

Ausgewachsen

Ausgewachsen

Ausgewachsen

Geschmack

Viele Sorten

Rind & Reis

Frisches Fleisch

Bewertung

9,4

9,1

8,9

Getreidefrei

Hoher Fleischanteil

Die richtige Zusammensetzung

Bio Hundefutter

In unserem Hunde Nassfutter Test haben wir festgestellt, dass jede Sorte eine andere spezifische Zusammensetzung besitzt. Außerdem musst du immer darauf achten, dass das Hunde Nassfutter gute Nährwerte enthält, damit unsere Vierbeiner auch vital bleiben. Während bei der Produktion von Trockenfutter eher auf gefrorenes Fleisch zurückgegriffen wird, wird beim Nassfutter meistens frisches Fleisch genutzt (da der Verarbeitungsprozess besser ist). Dieser qualitativ hochwertige Proteinlieferant eignet sich besonders gut für aktive Hunde, da deren Muskulatur dadurch gestärkt wird. Ebenfalls wird auch Fisch sehr oft als Eiweißlieferant verwendet, was in Kombination mit gesunden Kohlenhydraten die Lebenserwartungen deines Vierbeiners um ein vielfaches erhöht. Zu den gesunden Kohlenhydraten zählen unter anderem Kartoffeln und Reis. Getreide sollte nur wenig vorhanden sein (am besten unter 10 %). Falls du ein Hundefutter ohne Getreide suchst, kannst du hier vorbeischauen. Zusätzlich versorgen Gemüse und Obst unsere pelzigen Freunde mit den notwendigen Vitaminen und Ballaststoffen, welche in keinster Weise vernachlässigt werden dürfen.

 

Nassfutter Hund Test 2017 – Tipps zum idealen Kauf

Getreidefreies Hundefutter TestDu als Hundehalter musst beim Kauf des richtigen Hundefutters diverse Kriterien beachten. Dabei spielen vor allem die essentiellen Eiweiße, die gesunden Kohlenhydrate sowie die elementaren Fette eine wichtige Rolle. Ein hoher Fleischgehalt ist ein absolutes muss, um den Eiweißbedarf des Vierbeiners zu decken. Genauso gehören Kartoffeln und Reis ins Futter, um der Fellnase genug Energie zu liefern, aber auch gesunde Fette, wie zum Beispiel Pflanzenöl, dürfen nicht im Hunde Nassfutter fehlen. Außerdem stellen unnötige Zusatz-, Konservierungs- & Inhaltsstoffe eine gesundheitliche Gefahr für unsere Hunde dar und senken deren Lebensqualität drastisch.

Auch Vitamine und Ballaststoffe spielen beim Kauf des Hundefutters eine wichtige Rolle. Dazu muss ein ausreichender Gemüse- und Obstanteil vorhanden sein. Weiterhin sind die Mineralien ein äußerst wichtiger Kritikpunkt, welcher immer wieder vernachlässigt wird. Dazu gehören unter anderem Vitamin B 12, -C, -D,-D 3, Kalzium, Eisen, Magnesium und Omega-3 sowie Omega-6 Fettsäuren. Es ist ganz einfach festzustellen, ob sich das Nassfutter für deinen Vierbeiner eignet, wenn du den täglichen Bedarf beachtest, welcher auf der Verpackung steht und das Verhältnis zu den Vitaminen bzw. eher zu den Nährwerten abwägst.

Diese Tipps sollten dir den Kauf des richtigen Nassfutters ermöglichen:

✅ Achte beim Kauf darauf, dass bei der Produktion keine Tierversuche durchgeführt werden (auf das Siegel schauen)
✅ hoher Fleischanteil und niedriger Getreideanteil (nie mehr als 10 % Getreide)
✅ keine schädlichen Zusatz-, Farb & Konservierungsstoffe
✅ Verzicht auf Zucker und künstliche Aromen
✅ Gesunde Energielieferanten (Kartoffeln & Reis)
✅ Elementare Nährwerte (siehe oben)
✅ ohne Fleischmehl

✓ Tipp vom Hunde Nassfutter Test 2017
Bei Allergikern solltest du selbstverständlich auf die Inhaltsstoffe achten, die eine allergische Reaktion auslösen könnten.

Durch das Berücksichtigen dieser Checkliste ist das passende Hundefutter für deinen Liebling schnell gefunden.

 

Hunde Nassfutter Test 2017 – Was sind die Vorteile?

✅ höhere Wasseraufnahme
✅ einfacher runter zu kriegen
✅ frischere Zutaten

✅ ideal zum Abnehmen oder für Allergiker
✅ weniger Zusatzstoffe
✅ intensiver Geschmack
✅ hochwertigere Proteine
✅ verträglicher

Hundefutter test gesundheitIm Rahmen von unserem Hunde Nassfutter Test 2017 haben wir festgestellt, dass nasses Hundefutter aus mindestens 60 % Flüssigkeit besteht, wobei der durchschnitt ca. 70 bis 80 % liegt. Dies kann man praktisch nutzen, um den Wasserbedarf des Vierbeiners zu kompensieren. Deshalb wird vor allem den Senioren-Hunden das nasse Hundefutter empfohlen. Doch nicht nur die Senioren profitieren vom hohen Wasseranteil, welcher dafür sorgt, dass man das Hundefutter leichter runter schlucken kann. Auch die Vierbeiner, welche einen operativen Eingriff am Kiefer hatten, können das Nassfutter ganz einfach und ohne Probleme runter schlucken.

Sowohl Allergiker, als auch übergewichtige Fellnasen sind mit dem Nassfutter besser dran, da dieses weniger Kalorien besitzt, als gewöhnliches Hundefutter oder Trockenfutter. Dadurch kann dein pelziger Freund mehr konsumieren, bis er satt wird und nimmt dennoch ein paar Gramm ab. Den Mythos, dass sich das Nassfutter negativ auf die Zahnhygiene auswirkt, können wir dementieren, da wir in unserem Hunde Nassfutter Test 2017 meinen Vierbeiner damit gefüttert haben und keinerlei Probleme am Gebiss aufgetaucht sind.

Dank der wenigen Zusatzstoffe und der leicht runter zu kriegenden Konsistenz ist das Nassfutter insbesondere für ernährungssensible Hunde geeignet. Der intensivere Geschmack und die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ermöglichen es, selbst für die wählerischsten Hunde das passende Futter zu finden. Ebenfalls ist das Risiko, dass dein Vierbeiner sich verschlucken kann, viel geringer als beim herkömmlichen Hundefutter.

 

Hunde Nassfutter Test – Nassfutter oder Trockenfutter kaufen?

Gutes Trockenfutter Hund TestViele Hundebesitzer fragen sich, ob Trockenfutter besser für ihren Vierbeiner geeignet ist oder eher nasses Hundefutter. Leider kann man diese Frage nicht einfach so beantworten, denn es kommt immer auf den jeweiligen Hund an. Kann dein Hund zum Beispiel seinen Wasserhaushalt nicht decken, so empfiehlt es sich, Nassfutter zu kaufen. Im Trockenfutter befinden sich konzentriertere Nährstoffe, weswegen kleinere Portionen die Fellnase bereits satt machen. Ebenfalls ist die einfache Lagerung und die längere Haltbarkeit des Trockenfutters insbesondere für Hundehalter mit mehreren Hunden äußerst praktisch. Man muss noch sagen, dass das nasse Hundefutter viel frischer ist, als das trockene. In unserem Hunde Nassfutter Test 2017 konnten wir feststellen, dass eine Mischung aus beiden Futtersorten optimal ist und viel Abwechslung mit sich bringt.

 

Hunde Nassfutter Test 2017 – Lohnt es sich, Bionassfutter zu kaufen?

Bio hundefutter testNicht nur bei der menschlichen Nahrung wurde in den letzten Jahren mehr Wert auf die Qualität gesetzt. Auch beim Hundefutter hat hier eine starke Verbesserung stattgefunden, denn die meisten Hersteller verzichten mittlerweile auf Tierversuche und greifen dafür etwas tiefer in die Tasche. Zudem werden immer weniger Zusatz-, Farb- & Konservierungsstoffen bei der Produktion verwendet, um die Lebensqualität der Tiere langfristig zu erhöhen. Vor allem letzteres löste in der Vergangenheit viele Probleme bei empfindlichen Hunden aus, da diese mit der Zeit verschiedene Probleme bekommen haben, wie zum Beispiel Allergien. Was noch wichtiger ist, als der Fleischanteil im Futter, ist die Fleischqualität. Jedoch ist auch dies beim Bionassfutter oftmals nicht besser, als beim herkömmlichen Hundefutter, was wir mit Hilfe von unserem Hunde Nassfutter Test 2017 bestätigen können.

Die Eu-Futtermittelverordnung hat akribisch vorgegeben, was in das Futter der Vierbeiner rein kann und was nicht. Innerein, diverse Zusatzstoffe und anderweitige Schlachtabfälle dürfen mit hinein. Die meisten Käufer denken, dass ein hoher Preis oder ein Biosiegel zugleich bedeutet, dass das Futter eine gute Qualität mit sich bringt. Dies ist jedoch ein fataler Fehler, denn in unserem Hunde Nassfutter Test 2017 konnten wir empirisch feststellen, dass die Qualität des Industriefutters mittlerweile so hoch ist, dass kaum ein unterschied zum Premuim– oder Biohundefutter besteht. Als wir uns die Zusammensetzung mal genau durchgelesen haben, konnten wir feststellen, dass das Discounter- und Biohundefutter sich kaum voneinander unterscheiden ließen, denn bei beiden wird fast gleich viel Gemüse, Obst, Getreide usw. verwendet. Auch beim Fleisch nutzen beide zum Teil Frischfleisch, aber auch Schlacht- & Lungenabfälle sowie bindegewebige Fleischanteile. Da du dich nicht auf das Siegel oder den Preis verlassen kannst, haben wir in unserem Hunde Nassfutter Test 2017 etliche Produkte für dich unter die Lupe genommen und geprüft, welche die besten sind.

 

Hunde Nassfutter Test 2017 – Sollte man Ergänzungsfutter hinzugeben?

Eine weitere Hundefuttersorte ist das Ergänzungsfutter, welches ähnlich wie die Nahrungsergänzungsmittel für Menschen, eine hohe Konzentration mit ausgewählten Nährstoffen beinhaltet. Dies spielt für Wettbewerbshunde und Senioren eine wichtige Rolle. Auch die Vierbeiner mit Gebissproblemen oder jene, welche nach einer Operation nicht richtig essen können, benötigen ein sogenanntes Ergänzungsfutter. Um die Dosierung selber zu regulieren, kannst du sie als Zusatz zum normalen Futter reichen.