5 Tipps für die richtige Hundefütterung

Entscheidend für eine optimale Ernährung von Hunden ist der gelungene Mix. So wird ein langes und gesundes Hundeleben möglich. Ihr Vierbeiner benötigt energie- und nährstoffreiche Nahrung, damit er sich erfolgreich entwickeln kann. Im folgenden Artikel finden Sie einige wichtige Ratschläge, damit die Ernährung Ihres Hundes zum Erfolg wird.

Tipp 1: Die Auswahl des richtigen Futternapfs

Für Hunde reicht ein Teller als Futterunterlage. Richtige Futterunterlagen sollten beißfest, schwer und leicht zu pflegen sein. Sehr gut macht sich eine rutschfeste Unterseite, damit die Unterlage beim Fressen nicht zur Seite rutscht. Bei großen Hunden ist ein Futterständer gut geeignet, um den Napf o. ä. festzuhalten. Bei speziellen Kunststoffen oder Näpfen mit Metalllegierungen ist Vorsicht geboten, da diese Stoffe beim Hund Allergien auslösen können. 

Tipp: Auf unserer Partnerseite finden sie eine übersichtliche Auflistung guter Hundefuttersorten, wo sie das beste Hundefutter kaufen können.

Tipp 2: Die Wahl des richtigen Futterplatzes

Hunde brauchen einen festgelegten Futterplatz an dem Sie regelmäßig das für sie bereitgestellte Futter vorfinden können. Am besten eignet sich ein Ort, wo der Hund beim Fressen ungestört ist, wie z.B. vor seinem Hundekörbchen. So braucht er nicht schnell zu schlingen und hat seine Ruhe bei der Nahrungsaufnahme. Wenn im Haushalt mehrere Hunde vorhanden sind, ist es notwendig, dass jeder Hund seinen eigenen Futternapf hat. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass der eine Hund dem anderen nicht das Futter wegfrisst.

Tipp 3: Die richtige Menge des Futters

Achten Sie darauf, dass sich der Hund nicht überfrisst! Hier ist ein gesundes Maß an Futter gefragt, dass Sie einteilen sollten. Die Menge des Futters ist von der Rasse, dem Alter und der jeweiligen Aktivität des Hundes abhängig und sollte dementsprechend angepasst werden. Alte und träge Hunde benötigen nicht so viel Futter, wie ein junger und aktiver Hund, der den ganzen Tag in Bewegung ist.

Tipp 4: Die richtige Futteraufnahme

Wenn der Hund das Futter verweigert, wurde es falsch zusammengestellt und ist nicht für ihn geeignet. Das Futter sollte stets von guter Qualität sein und darf die Verdauung des Hundes nicht negativ beeinträchtigen. Sie können am Kot des Hundes feststellen, ob das zusammengestellte Futter für ihn geeignet ist. Dieser sollte eine normale Farbe haben und von normaler Konsistenz sein. Wenn der Hund mehr als drei Mal Kot abgibt, kann dies ein Anzeichen für falsches Futter sein.

Tipp 5: Trinken während der Nahrungsaufnahme

Auch in flüssiger Form sollten vom Hund im Laufe des Tages ausreichend Nährstoffe aufgenommen werden. So sollte immer genügend Wasser zum Trinken zur Verfügung gestellt werden. Gerade bei erhöhter Aktivität und bei warmen Temperaturen sollten Sie aktiv überwachen, ob Ihr Hund auch eine ausreichende Menge an Flüssigkeit aufnimmt!